Freitag, 25. April 2014

Zur Diskussion gestellt (kommentieren und teilen!) *** Video über "Die Montagsdemo" (Mahnwache für den Frieden)





Die Montagsdemo (Mahnwache für Frieden) am 21. April 2014 in Berlin
vor über 5.000 hoch motivierten Teilnehmern war ein riesiger Erfolg.
Wir bedanken uns herzlich bei allen Unterstützern, die vor Ort waren und aktiv zu uns standen!
Im Vorfeld der fünften Mahnwache für Frieden in Berlin gab es viel Wirbel. Während Medien und Politik durch Lügen und Propaganda gemeinsam ein Feindbild Russland aufzubauen versuchen, verlieren sie immer mehr an Glaubwürdigkeit, was jede Woche noch mehr Menschen auf die Straßen zieht.
Diese Größenordnung konnten die Medien nun nicht mehr totschweigen. Daher versuchten sie stattdessen, die Veranstaltung im Vorfeld zu diskreditieren. Wulf Rohwedder (tagesschau.de) z.B. verfasste einen Hetzartikel gegen die Veranstaltung (www.tagesschau.de/inland/mahnwachen100.html) in dem er unter anderem ein schriftliches Interview mit dem Veranstalter Lars Mährholz völlig verdrehte und die Aussage aufstellte, Andreas Popp fordere eine „Kommissarische Reichsregierung“. 
Juristische Schritte dagegen haben wir eingeleitet. Jutta Ditfurth durfte bei 3sat wilde Thesen über rechtsradikale Hintergründe der Mahnwachen für Frieden unwidersprochen verbreiten und Jürgen Elsässer sowie Ken Jebsen zutiefst beleidigen (siehe folgende Doku). Auch Jürgen Elsässer hat bereits juristische Schritte angekündigt. Die Piraten haben sich leider durch eine Distanzierung von den Mahnwachen förmlich selbst zerlegt: www.piratenpartei.de/2014/04/17/friedensbewegung-2-0-lasst-uns-auf-die-strasse-gehen-aber-nicht-dort, was aus der Diskussion unter dem Artikel deutlich hervorgeht. Währenddessen hat sich jedoch Sonja Karas (Vorstandsmitglied des Landesverbandes der Grünen in Brandenburg) mit den Montagsmahnwachen für Frieden solidarisiert.
Es wurde eine Lawine losgetreten, die nicht mehr aufzuhalten scheint. Die Massenmedien und die Blockparteien verlieren aktuell die Kontrolle über die veröffentlichte Meinung – dank dem Internet!